Grotrian-Steinweg

Sternraste und Resonanzboden

Die Ursprünge von Grotrian-Steinweg liegen in der von Heinrich Steinweg in den 1830er Jahren in Seesen gegründeten Pianofortefabrik. Nachdem Heinrich Steinweg in die USA ausgewandert war, führte Theodor Steinweg die Fabrik weiter. Friedrich Grotrian, der ebenfalls in den 30er Jahren nach Moskau ausgewandert war, um eine Musikalienhandlung zu gründen, stieg 1858 nach seiner Rückkehr nach Deutschland als Teilhaber in die Firma ein und somit war Grotrian-Steinweg geboren. Als Theodor Steinweg 1865 seinem Vater in die USA folgte, verkaufte er seine Anteile an die Familie Grotrian und so war die Firma bis 2015 in Familienbesitz. Im April 2015 übernahm die Parsons Music Group mit Sitz in Hongkong zuerst die Mehrheit und ab 2017 alle Anteile von Grotrian Steinweg. Seit dieser Zeit werden auch Zweitlinien in China hergestellt.
Grotrian-Steinweg Instrumente sind weithin für Ihren homogenen Resonanzboden, sowie die oft imitierte Sternraste bekannt. Ihr Klang wird meistens als homogen, klar und satt beschrieben.

Unsere Grotrian-Steinweg Angebote

Grotrian-Steinweg
127 Jubiläum

Klassisches Äußeres, modernes Inneres

Gebraucht

12440 €

Bereits verkaufte Instrumente

Grotrian-Steinweg
110

Kompakte Oberklasse

Gebraucht

9400 €

Grotrian-Steinweg
112

Der typische Grotrian-Sound

Gebraucht

10200 €

Grotrian-Steinweg
112

Perfekte Verarbeitung, großer Klang

Gebraucht

9200 €

Grotrian-Steinweg
112

Der Klassiker neu lackiert

Gebraucht

9200 €

Grotrian-Steinweg
114

Toller Klang, wundervolle Optik

Gebraucht

6480 €

Grotrian-Steinweg
120

Warmer und weicher Grotrian-Sound

Gebraucht

10200 €

Grotrian-Steinweg
122

Stylische Optik, imposanter Sound

Gebraucht

11200 €